Termine

Gartentelefon

Landschaftspflegeverband
„Mecklenburger Endmoräne“ e.V.
Torgelower Straße 14
17192 Neu Schloen

Gartentelefon:
039934-899646

an jedem Montag 13.00 - 17.00 Uhr

Telefon: 039934-899 645
Fax: 039934-899647

EMail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hochbeete - Erleichtern Sie sich die Gartenarbeit!

Besonders für Leute mit Rückenbeschwerden oder gehbehinderte Menschen bietet ein Hochbeet wesentliche Erleichterungen bei der Gartenarbeit,

denn man braucht sich bei saisonalen Arbeiten wie Säen, Pflanzen oder Ernten nicht mehr so tief zu bücken. Das Hochbeet kann mit den verschiedensten Materialien eingefasst werden Am besten dafür geeignet sind Natursteine, Ziegel, Rundhölzer und Kanthölzer aus Lärchenholz. Nur unbehandeltes Holz verwenden! Druckimprägniertes Holz wird unter Druck chemisch behandelt. Diese Substanzen können in die Erde und somit in das Gemüse gelangen, das im Hochbeet wächst.

Ein Hochbeet kann beliebig lang sein, sollte aber eine Breite von maximal 1,30 m nicht überschreiten, damit es rückenschonend bearbeitet werden kann. Die Höhe des Beetes richtet sich nach der Körpergröße; ca. 70 bis 80 cm reichen normalerweise aus. Zunächst wird der Boden ca. 25 cm tief abgetragen. Darauf kommt eine 40 cm dicke Schicht aus Zweigen und Astmaterial, darüber jeweils ca. 20 cm Häckselgut oder Grassoden mit Laub und verrotteter Stallmist oder Grobkompost. In den ersten Jahren erzielt man durch die Verrottungswärme eine Ernteverfrühung. Die oberste Schicht besteht aus einer Mischung aus Feinkompost und Gartenerde. Es muss damit gerechnet werden, dass sich die Erde jährlich um ca. 10 cm absenkt. Deshalb wird im Frühjahr mit Gartenerde und Kompost aufgefüllt.

Im Idealfall erfolgt der Anbau den Prinzipien der Mischkultur. Im ersten Jahr nur stark zehrende Pflanzen anbauen. Im 2. Jahr ist der Stickstoff der nährstoffreichen Erde schon wesentlich reduziert. Nun können auch nitratspeichernde Pflanzen wie Spinat, Salat, Rote Rübe, Rettich und Chinakohl angebaut werden. Damit das Hochbeet nicht zu stark austrocknet, am besten am Rand rankende Pflanzen (Kapuzinerkresse) pflanzen. Sie schützen die Seitenwände vor allzu großer Sonneneinstrahlung. Auch Mulchen vermindert  die Verdunstung.

 

Der Garten ruft, rufen Sie zurück! Am Gartentelefon von Natur im Garten MV erhalten Sie die richtigen Antworten auf Ihre Gartenfragen! Hier können Sie sich auch für die Beratungen anmelden und die zahlreichen Publikationen von "Natur im Garten" bestellen. Unter 039934-899646 ist das Gartentelefon an jedem Montag von 13:00 bis 17:00 Uhr für Sie da!

 

(NiG, 06. KW 2018)

  • Tagetes-rot-gefllt-1
  • Tomaten
  • Schmetterling auf Narzisse
  • Hagebutte-Winter-2
  • Dahlie-rosa
  • Wildrose
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen